VAL GIRALBA

TEST DI SPAn

VAL GIRALBA

Croda auf Toni - Popera

Von der Ortschaft Pian della Velma, bei den letzten Häusern von Auronzo , beginnt der Anstieg über das Val Giralba. Das erste Wegstück führt über eine breite Schotterstraße im Wald (vorwiegend Föhren ) dann folgt man im unteren Teil des Tales dem gleichnamigen Bach Giralba über einen schmalen Steig, zum Teil auch mit ausgewaschenen Stellen. Das Tal wird nun bei der Örtlichkeit “Pian de le Salere” (1365 m) breiter. Wir lassen das prächtige Val Stallata, das von den Guglie di Stallata, Fulmini und den Campanili di Popèra gesäumt wird, rechts liegen und steigen einige Kehren an, bis der Wald lichter wird. So können wir nun den oberen Teil des Val Giralba bewundern, eingebettet zwischen Zwölferkofel (und den Nebengipfeln der Cime Pezzios) auf der linken Seite und der Hochbrunner Schneid (mit den Felsriegeln der Monti Giralba di Sotto e di Sopra) auf der rechten Seite. Ohne uns von der scheinbaren Nähe der Carducci Hütte (2297 m) täuschen zu lassen, folgen wir gemächlich dem Wanderweg im Anstieg bis zu unserem Ziel , der Forcella Giralba, dem Übergang zur Zsigmondy-Hütte und ins Fischleintal , ca. 100 Höhenmeter oberhalb der Carducci Hütte.


Info

  • Start : Auronzo (Fraktion Giralba – Pian della Velma) 935m
  • Ziel : Auronzo (Fraktion Giralba – Pian della Velma) 935m
  • Wanderwege : N. 103
  • Entfernung : _ _ _ m
  • Unterschied : _ _ _ m
  • Dauer : 08.00h
  • Zeit : Juni - Oktober
  • Schwierigkeit : Medium/Einfach
  • Wasser Quellen : Anwesend
  • Mit hunden möglich : Ja
  • Klettersteigausrüstung notwendig : Nein
  • HÖchster punkt : Rifugio Carducci 2.297 oder Forcella Giralba 2.431
  • StÜtz punkte : · Rifugio Carducci 2.297

Mappa